21.11.2020 – 27.06.2021

Eröffnung Freitag 20.11.

Uta Zaumseil
Nachtflüge

+ + + Leider muss die Galerie pandemiebedingt ab kommenden Dienstag, 30.03.2021, bis auf Weiteres wieder geschlossen bleiben.
Die Ausstellung von Uta Zaumseil kann erst wieder geöffnet werden, nachdem im Zeitraum bis maximal 27.06. der 7-Tage-Inzidenzwert im Rems-Murr-Kreis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 gelegen sein wird. Wir bitten um Ihr Verständnis. + + +

- - - - - -

Termine für die digitale „Kunstsprechstunde“ können ab dem 6. April wieder vergeben werden: Die Galerie der Stadt Backnang bietet mit der „Kunstsprechstunde“ ein zusätzliches, digitales Format an. Interessierte können per Zoom-Konferenz live aus der Ausstellung heraus mit dem Leiter der Galerie, Martin Schick, ins Gespräch kommen und über einzelne Bilder der Ausstellung sprechen. Abhängig vom Termin kann im ein oder anderen Fall auch die Künstlerin zugeschaltet werden.
Anmeldungen per E-Mail (galerie-der-stadt@backnang.de).

- - - - - -

Tanzperformance im gotischen Chor
Im zum Galeriegebäude gehörenden frühgotische Chorraum wurde vor einigen Wochen ein kurzer Tanzfilm gedreht (Idee und Musik: Alexander Grünwald), den Sie bei Youtube unter diesem Link sehen können:
https://www.youtube.com/watch?v=tRYZNuJD-34

- - - - - -

Hier können Sie einen digitalen Blick in die Ausstellung werfen:
(bitte folgenden Link anklicken)
https://youtu.be/VXiiqS-vImo

 
Einen Beitrag des SWR-Fernsehens in der Sendung „KUNSCHT“
über die Ausstellung sehen Sie hier:
https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/nachtfluege-holzschnitte-von-uta-zaumseil-in-der-galerie-der-stadt-backnang-100.html


Dass der Holzschnitt immer noch ein hervorragendes Mittel für die Erzählung unserer Zeit ist, davon zeugen die Linol- und Hochdrucke der 1962 in Greiz/Thüringen geborenen Künstlerin Uta Zaumseil. Durch ihre Ausstellungstätigkeit und regelmäßige Teilnahme beim Linolschnittwettbewerb der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen ist sie auch im Südwesten keine Unbekannte mehr. Thematisch erzählen die Arbeiten von Momenten angehaltener Zeit und oszillieren zwischen Alltäglichem, Phantastischem, Absurdem und Traumhaftem. Bei der Erfindung von prägnanten, erzählerischen, zugleich komplexen und nicht immer eindeutigen Formen kann Uta Zaumseil ebenso aus dem Vollen schöpfen wie bei einer handwerklichen Perfektion, die dem Hochdruck Erstaunliches und auf jeden Fall Zeitgemäßes abringt.